• Online PDF

Ausgabe 18-23

Ku‘damm 56

Exklusives Gastspiel 2023/2024

Zwischen Wirtschaftswunder und Rebellion, zwischen Unterdrückung und Emanzipation, im lustvollen Kampf um die freie, die erste und die späte Liebe: „Ku‘damm 56“, das derzeit erfolgreichste deutsche Musical, hat das Publikum in Berlin im Sturm erobert. 

Highlights

 

We are Rock'n'Soul - 60 Jahre Rock and Soul in der Frankfurter Jahrhunderthalle gemalt von Mike Kuhlmann

"We are Rock'n'Soul" - Bilder von Mike Kuhlmann, kuratiert von Klaus Reichert. "

 
Mit der Ausstellung bringt der Frankfurter Künstler Mike Kuhlmann das „Who is Who“ der Rockgeschichte zurück in die Jahrhunderthalle. Gezeigt  werden seine ikonischen Star-Gemälde im Club des Hauses. Eröffnet wird die Ausstellung am 24. Januar 2024 um 19 Uhr mit einer Vernissage. Interessierte können die Ausstellung anschließend, im Rahmen von Veranstaltungen im Jahrhunderthallen Club, oder an den öffentlichen Tagen, Sonntag 28.01.2024 und Sonntag 10.03.2024, von 10:00-17:00 Uhr kostenfrei, besuchen.

„Oh Lord, won't you buy me a Mercedes Benz? My friends all drive Porsches…“
Es gibt in Deutschland nur einen einzigen Ort, an dem diese Zeilen live gesungen zu hören waren. Janis Joplin hat in ihrer kurzen Karriere nur drei Konzerte außerhalb der USA gespielt. Eins davon in der Frankfurter Jahrhunderthalle (12. April 1969). Geadelt durch die Konzerte des „Who is Who“ der Musikgeschichte wie The Doors, Jimi Hendrix, Ray Charles, Tina Turner, Frank Zappa, Grateful Dead uvm., gilt die Frankfurter Jahrhunderthalle seit nunmehr 60 Jahren als eines der europäischen Epizentren des Rock'n'Soul. Kenner feiern sie als den Geburtsort des Rock´n´Roll in Deutschland. Schon kurz nach der Eröffnung der Jahrhunderthalle im Jahr 1963, entstand durch das Veranstalter-Duo Lippmann und Rau im Frankfurter Westen die erste Clubszene. Amerikanische Künstler:innen aus dem Folk-, Blues- und Soul-Bereich bekamen mit der Jahrhunderthalle eine erste Bühne in Deutschland geboten.

Viele der Stars dieser vergangenen Ära werden ab Januar 2024 in die Jahrhunderthalle zurückkehren. Auch einige der viel zu früh Gestorbenen werden noch einmal zu sehen sein. Die Gemälde der Rock'n'Roll Ikonen aus der Sammlung Ludwig an diesem für Rock´n´Soul heiligen Ort zu sehen, dürfte nicht nur für Menschen, die diese Künstler live in der Halle erlebt haben, zu einem emotionalen Flashback führen. Die Helden der Kindheit und Jugend werden mit diesen ikonischen Gemälden gefeiert. Mike Kuhlmann verbeugt sich als Maler vor den Größen der Musikgeschichte und bringt mit seiner Ausstellung und der in Frankfurt Höchst ansässigen Kunsthalle Ludwig die Kunst in den Frankfurter Westen, die in dieser Hinsicht bislang sträflich vernachlässigt wurde.

„WE ARE ROCK'N'SOUL“ wird kuratiert von Klaus Reichert, Gründer der Künstlergruppe Gotensieben und Initiator der Kunsthalle Ludwig. Klaus Reichert moderierte viele Jahre die hr3-Kultsendung „Hard´n´Heavy“ und ist heute im Programm von hr1 zu hören.

Mit einer Vernissage am 24. Januar 2024 öffnet die bis Mitte März geplante Ausstellung im Club der myticket Jahrhunderthalle ihre Pforten. Zur Vernissage begrüßt Jasmin Schülke, Chefredakteurin des Journal Frankfurt, den Künstler Mike Kuhlmann, Kurator Klaus Reichert und Gäste und gewährt im Rahmen eines Artist Talks tiefere Einblicke in das Werk Kuhlmanns und die Geschichte der ehrwürdigen Jahrhunderthalle. Interessierte können die Ausstellung anschließend, im Rahmen von Veranstaltungen im Jahrhunderthallen Club, oder an den öffentlichen Tagen, Sonntag 28.01.2024 und Sonntag 10.03.2024, von 10:00-17:00 Uhr kostenfrei, besuchen.
In der Kunsthalle Ludwig werden zeitgleich Gemälde weiterer Serien von Mike Kuhlmann präsentiert.

Michael „Mike“ Kuhlmann - „Meine Kunst hat die Aufgabe für eine Zukunft zu wirken, auf die man sich freuen kann.”
Michael „Mike“ Kuhlmann, Jahrgang 1966, ist ein deutscher Maler, Künstler, Unternehmer und Ideengeber. Er lebt in Frankfurt am Main. Mike Kuhlmann ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Seine zahlreichen Ausstellungen, Kampagnen und außergewöhnlichen Aktionen fanden weltweit Beachtung und wurden mehrfach ausgezeichnet. Mike Kuhlmann führt mit seiner Kunst zur Aktion – er ist ein liefert fertige, skalierbare Blaupausen – und folgt dem Aufruf Joseph Beuys zur Mit-Gestaltung der Ökosozialen Plastik. Im Zentrum von Kuhlmanns Kunst stehen die Liebe, das Teilen, Vorbilder und das Geld. Mit seinen Liebesbildern, der Amorisation, den Geldtransformationen, seinen Portraits unserer Vorbilder, der Marke des Teilens "propheten" oder den unzähligen Sharety-Kampagnen will er inspirieren und Ideen stiften, um die Welt zu verbessern und das Leben zu verschönern. Die Gemälde von Mike Kuhlmann zeichnen sich durch seinen einzigartigen Stil aus, welcher durch schöne Zerstörung dem Bild seine einzigartig nachhaltige Schönheit gibt. Mike Kuhlmann ist Gründer und Creative Director des auf Nachhaltigkeit und werthaltige Kommunikation spezialisierten Kreativnetzwerks (www.habundgut.ch). www.mikekuhlmann.com

Kunsthalle Ludwig
Endlich Kunst im Westen Frankfurts. Es wurde Zeit, dass Kunst auch im wilden Westen der Mainmetropole ankommt. Die weltweit renommierte Kunststadt hat diese Region bisher sträflich vernachlässigt. „Wo nix ist, kann man viel machen“, hat sich Kunstsammler und Kulturförderer Wolfgang Ludwig gedacht und eröffnete in einem der schönsten Häuser des Stadtteils seine Kunsthalle. Die Künstlergruppe Gotensieben präsentierte in der Kunsthalle zum ersten Mal ihre Werkgruppen Sons und Souls for Sale. Danach ging es rasant für die Künstler weiter. Die Serie Souls for Sale wurde europaweit gezeigt und war mittlerweile auch im Museum zu sehen. Es folgten Ausstellungen lokaler, aber auch internationaler Künstler. Stefan Stichler und Franz Aumüller zeigten hier ihre Bilder. Aber auch den Niederländer Skandalkünstler Peter Klarshorst war mit Werken in der Kunsthalle zu Gast. Immer wieder öffneten Wolfgang Ludwig und Klaus Reichert (Manager und Kurator der K-Halle) ihre Tür für Pop-Up Ausstellungen, wie z.B. der Schlieder Consulting Kunstberatung. Sylvia Schlieder organisierte die Gruppenausstellung „eyes wide open“ mit Werken von Felix Eckhardt, John Franzen und Timo von Eicken. Auch nutzte das Schauspiel Frankfurt die Halle für Proben und Performances. Spektakuläre, aber auch leise Kunstshows standen auf dem Programm, bis die Kunsthalle während der Coronajahre in eine Art Winterschlaf fiel. Im Frankfurter Westen gibt es Industrie und Gewerbe, hier wird Geschichte gemacht, hier lebt ein kunterbuntes Völkchen aus allen Himmelsrichtungen. Wer wissen will, wie die Welt von morgen aussieht, der muss nach Höchst kommen. Menschen aller Hautfarben, Religionen, Bildungsschichten und Ansichten leben und arbeiten hier und sorgen für ein einzigartiges Klima. Der ideale Ort, um Kunst zu zeigen. Im Erdgeschoss des großzügigen Bürgerhauses aus dem 20. Jahrhundert in der Königsteiner Straße 61a hat die Kunsthalle Ludwig in neuen Räumen an zentraler Lage am Ortseingang von Höchst ihre Türen wieder geöffnet.  Wolfgang Ludwig ist ein Sammler mit weltweiten Kontakten in die Kunst und Musikszene. Mit der Kunsthalle Ludwig hat er sich und seinem Heimatsstadtteil eine einzigartige Location geschenkt. Zur Wiedergeburt der Kunsthalle im September 2023 wurden Werke des Malers Mike Kuhlmann ausgestellt. Die Bilder der Serie AVE Diva sind eine Liebeserklärung an Eintracht Frankfurt. Kunsthalle Ludwig - Königsteiner Straße 61a, Frankfurt Höchst

Klaus Reichert
Klaus Reichert schrammte an der Generation Golf haarscharf vorbei. Geboren 1963 in Frankfurt-Höchst, wuchs er in einer Metzgerfamilie auf. Die Helden seiner Kindheit hießen Lurchi, Lassie und Lichtenstein. Fußball und Bilder waren das Größte. Eine Lehre zum Industriekaufmann in der Hoechst AG ermöglichte erste Einblicke ins richtige Leben. Klaus Reichert studierte ein paar Semester Publizistik, Psychologie und Politik. Dann lieber Kunst. Er schreibt Drehbücher und Romane und hat als Ghostwriter Sachbücher verfasst. Über seine Kindheit und Jugend im Frankfurter Westen hat er ein viel beachtetes Buch geschrieben. „Fleisch ist mir nicht Wurst“ ist Biografie und Sachbuch zugleich. Immer wieder hört man ihn im Radio Talksendungen und aktuelle Magazine moderieren (hr1). Klaus Reichert gründete die Künstlergruppe Gotensieben gotensieben.de und überzeugte im Jahr 2015 Wolfgang Ludwig die Kunsthalle im Frankfurter Westen zu eröffnen, für die er heute als Kurator Ausstellungen organisiert.
myticket Jahrhunderthalle

Die myticket Jahrhunderthalle Frankfurt ist mit ca. 300 Großveranstaltungen und ca. 1.000.000 Besuchern pro Jahr eine der führenden Veranstaltungsstätten im Rhein-Main-Gebiet. Die Kernkompetenz des Teams liegt in der Konzeption, Planung und Durchführung von Veranstaltungen im Kultur- und Corporate Bereich. Dabei reicht die Expertise von kleineren Clubveranstaltungen über Messen und Märkte, großen Showevents und Konzerten bis knapp 5.000 Besuchern. Seit 2008 ist die myticket Jahrhunderthalle Frankfurt führend in der deutschen Hauptversammlungsstatistik unter der Kategorie Hallen und Arenen. Neben den Hauptversammlungen der großen Konzerne gehören zum Veranstaltungsspektrum ebenso Gala-Veranstaltungen, Corporate Events und im Outdoor-Bereich Food-Events und kleinere Festivals. Die myticket Jahrhunderthalle Frankfurt ist ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen und gehört dem Berliner DEAG Konzern an, einem der führenden Live-Entertainment-Unternehmen in Europa. Durch die Partnerschaft mit dem Ticketing Dienstleister mytic myticket AG trägt das Haus seit Oktober 2021 den Namen myticket Jahrhunderthalle Frankfurt. www.myticket-jahrhunderthalle.de

---------------

myticket Jahrhunderthalle präsentiert:
We are Rock'n'Soul - 60 Jahre Rock and Soul in der Frankfurter Jahrhunderthalle gemalt von Mike Kuhlmann

Eröffnet wird die Ausstellung am 24. Januar 2024 um 19 Uhr mit einer Vernissage. Interessierte können die Ausstellung
anschließend, im Rahmen von Veranstaltungen im Jahrhunderthallen Club, oder an den öffentlichen Tagen, Sonntag 28.01.2024 und Sonntag 10.03.2024, von 10:00-17:00 Uhr kostenfrei, besuchen.

www.myticket-jahrhunderthalle.de

---------------

 

Foto: Atelier Mike Kuhlmann

5 Fragen an Nelson Müller

(Koch, Gastronom, Moderator und Sänger)

Was war Deine erste Schallplatte?
Das war das Album „The Best of Bob Marleyand The Wailers”

Welche drei Apps auf Deinem Handy benutzt Du am meisten?
Alles für die Kommunikation: Mail, WhatsApp und Instagram

Mit wem würdest Du gerne mal im Aufzug stecken bleiben?
Mit dem Schauspieler Jamie Foxx. Das wäre bestimmt interessant.

Was war Deine zuletzt gekaufte Konzertkarte?
Das war eine Karte für ein Konzert von D‘Angelo

Wo sieht man Dich in der nächsten Zeit im Rhein-Main-Gebiet?
Am 17.2. in der Jahrhunderthalle Frankfurt bei meiner Show „Soulfood by Nelson Müller”.